Sonntag, 23. April 2017

Interview mit den Jungs aus dem Men’s Club



Interview mit den Jungs aus dem Men’s Club





Ich durfte den Jungs aus dem Men’s Club BLACK DESIRE vom Buch "Angel's Guardian" ein paar Fragen stellen. Den Kontakt zu den süßen Jungs hat die Autorin Madison Clark hergestellt, danke dafür :-)
Ich wünsche euch viel Spaß und ich freue mich sehr über Kommentare und Anmerkungen.

Sean, Tyler, Angel, Gabriel, Finn und Matt, ihr seid ja schwer beschäftigt und gar nicht ans Telefon zu bekommen, wie mir euer Sekretär Sam launisch sagte. Umso mehr freue ich mich euch heute hier begrüßen zu können. Nicht nur ich, sondern auch die anderen Leser möchten euch gerne besser kennenlernen. Daher habe ich mir ein paar Fragen überlegt. Habt ihr Lust drauf?

Tyler: Na, und wie … mein Brüderchen erzählt schon die ganze Woche von nichts anderem.
Sean: (seufzt) Schließe nicht von dir auf andere. Er ist aufgeregter als wir alle zusammen. Wie du ja weißt, wenn er nervös ist, würde ich ihn wahnsinnig gerne zur Adoption freigeben. Entschuldigung, wo bleiben nur meine Manieren. Ich spreche im Namen der Jungs. Natürlich freuen wir uns herzlich, heute bei dir auf dem Blog Gast sein zu dürfen.
Finn: Ich bin noch nie interviewt worden. (grinst frech)
Henry: bellt und hüpft von Angel’s Schoss.
Angel: Nicht schon wieder. Sorry, bin gleich wieder da.
Gabriel und Matt sehen sich an und lachen.

Dann fangen wir mal an. Der Klassiker zum Aufwärmen. Wie geht’s Euch?

Angel: (rennt Henry hinterher, der gerade eine Zimmerpalme entdeckt hat und damit spielen will) Nein! Henry! Aus! Wir hatten ausgemacht, dass du dich heute benimmst. Spielen kannst du später. (Schnappt sich Henry, kommt zurück und setzt sich mit Henry auf dem Schoss wieder neben Gabriel, der leise kichert und Henry über den Kopf wuschelt) Sorry. Mir geht’s gut. Gabriel ist das Beste, was mir bisher passieren konnte und ich gebe ihn nicht mehr her. (sieht Gabriel verträumt an)
Gabriel: Aber vieles ist auch dein Verdienst. Angel und mich gibt es nur noch im Doppelpack. Ich bin so glücklich wie noch nie. Ich denke, das sagt alles. (lächelt)
Tyler: (lacht) Cool hast du es hier. Solange es meine zwei Brüdern und Matt und Finn hier sind, geht’s mir immer gut.
Danke. Ich gebe mir große Mühe. (zwinkert)
Sean: Es war zwar in letzter Zeit ein wenig stressig, aber die Mühen haben sich gelohnt.
Matt: Ich kann ja nur für mich sprechen und muss sagen, die letzten Monate waren sehr ereignisreich. Liegt auch ein wenig an Tyler. (zwinkert Tyler zu)
Okay das freut mich, dass es allen gut geht. Dann kommen wir zu Frage 2.


Drei Begriffe, die Dich beschreiben?

Angel: Das ist schwer. Ich versuch es mal. Zurückhaltend, sensibel und neugierig. Wobei ich bei meinen Sachen im Alltag immer noch sehr unsicher bin.
Gabriel: Ich würde sagen charmant, selbstständig, ehrgeizig und manchmal sehr starrköpfig. Okay. Das sind vier Begriffe (lacht)
Sean: Ehrgeizig, engagiert und ein guter Zuhörer. Aber das Wichtigste für mich ist das Wohlergehen meiner Jungs. Ich bin wohl so etwas wie ein väterlicher Freund.
Finn: Oh ja, das Letzte trifft es ganz genau. (haucht Sean einen Kuss auf die Wange) Aber er kann auch so schön schüchtern sein, wenn er will. (grinst frech). Dann mal zu mir. Die Frage ist echt gemein. Wie soll ich mich denn selbst beschreiben?
Tyler: Ist doch ganz einfach. (knufft Finn in den Oberarm)
Finn: Dann versuch du es doch. (sieht Tyler herausfordernd an)
Tyler: Ich bin witzig, schlagfertig, sarkastisch.
Matt: (schüttelt amüsiert den Kopf) Manchmal ist er auch ganz schön sorglos.
Tyler: Jetzt werd nicht frech auf den billigen Plätzen! (küsst Matt auf die Wange)
Matt: Ich würde mich als charmant, aufmerksam und zielstrebig beschreiben.
Tyler: Manchmal ist er aber auch ganz schön versaut (zwinkert Matt zu und geht in Deckung, bevor er ihm eine Kopfnuss verpassen kann)
Finn: Oh, dann darfst du mir gerne später mehr davon erzählen. Ich muss doch wissen, mit was ich ihn in nächster Zeit aufziehen kann.
Tyler: Wird gemacht.
Sean: (Seufzt) Jungs, jetzt reißt euch mal am Riemen. Das ist ja peinlich.
Gabriel und Angel kichern. Henry bellt.
Matt (schüttelt den Kopf) murmelt: „Das hat noch ein Nachspiel.“
So Finn. Jetzt fehlt nur noch deine Antwort.
Finn: Ach ja, da war ja was. Und ich weiß es immer noch nicht.
Sean: Aber ich. Er ist frech, kindisch und Fremden gegenüber immer sehr misstrauisch.
Ich sehe, ihr seid euch einig. Dann kommen wir auch schon zur nächsten Frage.


Was treibt Euch denn auf die Palme?

Gabriel: Das ist leicht. Wenn jemand Angel etwas tun will und ich daneben stehen muss und nicht helfen kann. Da werde ich zum Tier. (lächelte Angel liebevoll an)
Angel: (streichelt Henry und lehnt sich mit dem Kopf an Gabriels Schulter) Bei mir ist es genauso. Wenn jemand Gabriel etwas tun würde. Aber nicht nur ihm. Egal, wenn jemand Hilfe braucht und ich nicht helfen kann. Meinen süßen Liebling Henry inbegriffen.
Sean: Eindeutig Tyler. (sieht ihn von der Seite an und grinst verschlagen)
Tyler: Das ist ja mal wieder typisch. (streckt Sean die Zunge raus). Ich sage nur Sean.
Finn: (lacht) Bei mir sind es Arschlöcher, die andere wie Dreck behandeln.
Matt: Da schließe ich mich den anderen an. Hilflose zu drangsalieren ist das Letzte.


Was bezeichnet Ihr als Euer besonderes Talent?

Angel: Meine Kochkünste.
Sean: Mein Gespür für Menschen. Bisher lag ich nie falsch.
Finn: Dass ich mich immer wieder in Schlammassel bringe.
Tyler: Meine frechen Sprüche.
Matt: Dass ich dem Recht auf der Spur bin.


Wie war es denn für Euch, als ihr im Februar zum ersten Mal ins Rampenlicht getreten seid? Der Erfolg hat sicherlich nicht nur Euch, sondern auch Madison komplett überrascht, oder?

Angel: Ich war so was von überwältigt. Ehrlich gesagt, hätte ich nie damit gerechnet. Zuerst wollte ich ja nicht auf das Cover, aber inzwischen habe ich mich daran gewöhnt und muss sagen, es gefällt mir super gut.
Gabriel: Na, nicht so bescheiden, mein Süßer. (lacht) Du bist doch der Magnet schlechthin. Da hatte Madi einen verdammt guten Riecher. So viele haben jetzt schon das Cover bewundert und es besonders in ihren Rezensionen hervorgehoben.
Finn: Da hat Gab recht (zwinkert Gabriel zu). Du bist ja schon rattenscharf, aber das Cover ist einfach genial. Die Jungs in der Schule wollten mir ja erst gar nicht glauben, dass das Buch so toll ankam. Erst, als sie es selbst schwarz auf weiß im Internet sahen. Die runterklappenden Kiefer waren das Gespräch des Tages.
Henry bellt wieder und hüpft von Angels Schoss. Angel beobachtet ihn mit Argusaugen, aber Henry legt sich nur vor seine Füße.
Tyler: Madi rafft es doch bis heute nicht. Wir mussten sie sogar anbinden, damit sie nicht davonfliegt. Schließlich muss sie noch mehr über uns schreiben. (lacht frech … hab ihr sogar schon ein paar Ideen zugeflüstert)
Sean: Den Erfolg hat Madison verdient. Dass sie mit uns auf Platz 31 in den Top 100 gelandet ist … und das eine ganze Woche, hat sie selbst sehr überrascht. Einige Zeit wurde das Buch sogar als Bestseller geführt. In den Kategorien Romantische Literatur für Homosexuelle und in Jugendbücher und Liebesgeschichten hält sich das Buch konstant. Ich bin mächtig stolz darauf.
Matt: Ehrlich gesagt bin ich nicht so der Typ, um mich in der Öffentlichkeit zu suhlen. Doch auch mir gefällt es. Wie sagte ich einen Tag nach der Veröffentlichung … Unverhofft kommt oft. Ich denke mir, von Madison wird noch eine Menge kommen.
Gabriel: Die drei Kurzgeschichten waren ja auch erst der Anfang. Ich hoffe nur, dass Madi in den Fortsetzungen mit uns nicht allzu dramatisch ist. Da flattern mir wieder die Nerven.
Sean: Du kennst doch Madison. Sie hat jede Menge Überraschungen für uns parat. (grinst frech)


Ja, das sehe ich auch so. Ich freue mich genauso auf weitere Geschichte von euch. Dann kommen wir zur 6. Frage. Wie sieht für Euch ein perfekter Tag aus?

Gabriel: Mit Angel und Henry an einem See spazieren gehen und anschließend ein Picknick.
Angel: (sieht Gabriel verträumt an und gibt ihm einen Kuss auf den Mund, den Gab erwidert). Am besten machen wir vorher noch die Straße mit meinem Flitzer unsicher.
Gabriel: Na, das sowieso.
Sean: Für mich wäre das ein Tag, wo keiner mir mit blöden Sprüchen um die Ecke kommt und ich einfach ganz in Ruhe entspannen kann. Am liebsten mit einem Buch auf der Liege am Pool.
Finn: Hallo? (Finn fuchtelt mit den Händen vor Seans Gesicht herum, der sie genervt wegschlägt). Du hast mich in deinem Traum vergessen?
Sean: (grinst frech) Keine Sorge, dich kann ich nicht vergessen. (zwinkert) Ich habe gesagt … Zitat: wo keiner mit blöden Sprüche um die Ecke kommt … Zitat ende. Das gilt übrigens auch für dich Tyler.
Tyler: Hey, ich habe doch gar nichts gemacht. (mokiert sich gespielt)
Sean: Glaub mir, ich kenne dich nur zu gut. Ich sehe schon von Weitem, wie dein Gehirn rattert. Aber ich ergänze meine Antwort. Natürlich mit Finn schön gemütlich kuscheln.
Finn: Geht doch. (lacht siegessicher). Mein perfekter Tag wäre, keine Hausaufgaben zu machen und einfach mit Sean in den Tag hineinleben, ohne Störungen. (schielt zu Tyler und streckt ihm die Zunge raus)
Tyler: Weißt du Helli, du kannst echt gemeine Fragen stellen.
Warum? (lacht)
Tyler: Weil ich es nicht weiß. Aber ich freue mich jedes Mal, wenn Matt bei mir im Club vorbeikommt und wir nebenher noch herumalbern können.
Matt: Warum wusste ich, dass so was kommt.
Tyler: Weil du mich kennst. (zwinkert)
Matt: (verdreht die Augen und wirft Sean einen vielsagenden Blick zu). Ich bin schon zufrieden, wenn mein Tag nicht zu stressig ist und ich Zeit für Tyler finde.


Das klingt alles nach einem schönen und perfekten Tag. Dann kommen wir jetzt zur letzten und alles entscheidenden Frage. Erzählt mir doch, was war die beste Entscheidung in Eurem Leben?

Gabriel: Zum einen den Job im Club angenommen zu haben. Das war eindeutig die beste Entscheidung meines Lebens. So habe ich die Jungs alle kennengelernt. Wir sind seitdem die besten Freunde. Aber auch, dass ich es zugelassen habe, dass mir Tyler den Kopf wäscht, als ich von Angels Vergangenheit erfuhr.
Tyler: Glaub mir, das mache ich immer wieder, wenn du Sturkopf nicht hören willst. (grinst)
Gabriel: Keine Sorge. Ich habe meine Lektion gelernt. (greift nach Angels Hand und drückt sie fest)
Angel: Ich kann die Frage gar nicht wirklich beantworten. Ich bin froh, dass ich Sean von Anfang an vertraut habe. Bisher hat er immer recht behalten.
Sean: Ich gebe zu, dass ist eine schwierige Frage. Ich würde sagen, dass ich den Club übernommen habe. Okay, anfangs hatte ich mich gesträubt, doch inzwischen bin ich froh diesen Schritt gemacht zu haben und bisher habe ich ihn nicht ein einziges Mal bereut.
Finn: Das ich Seans Einladung zum Essen angenommen habe. Zuerst wollte ich ja nicht.
Sean: Aber zum Glück blieb ich stur, wie so oft.
Tyler: Meine beste Entscheidung war es mit meinem Bruder von zu Hause auszuziehen.
Matt: Ich denke, bei mir war es die Entscheidung, doch über meinen Schatten zu springen und das Essen mit Tyler zu genießen. Erst da habe ich eigentlich so richtig gemerkt, wie dumm ich war. Das wird so nie wieder passieren. Tyler ist und bleibt das Beste, was mir bisher passiert ist.


Vielen Dank für die tollen Antworten und die Geduld, sie zu beantworten ;) Grüßt mir Madison, wenn Ihr sie wieder seht.
(Sean lächelt) Es hat uns sehr viel Spaß gemacht. Und klar, machen wir gerne. Madison wird sich sicher freuen.


Das Interview führte Bettina von Helli’s Bücher-Land
April 2017





Kommen wir nun zum Gewinnspiel…beantwortet bitte folgende Frage:

Mit welchen der Jungs hättet ihr gern ein Interview geführt?


Um einen der unten aufgeführten Preise zu gewinnen, müsst ihr jeden Tag die Frage zum jeweiligen Beitrag beantworten und euch die Antwort notieren. Am Ende (sprich am 24.04.2017) schickt ihr eure Antworten bis Mitternacht mit dem Betreff „Blogtour Angel’s Guardian“ an folgende Emailadresse: soul-of-dragon@gmx.de
Damit landet ihr im Lostopf.

1. Platz – signierte Taschenbuchausgabe mit Lesezeichen

2. Platz – eBook „Angel’s Guardian“ (mobi oder epub)

3. Platz – signiertes Lesezeichen von „Angel’s Guardian“


Teilnahmebedingungen: Ab 18 Jahre – kein Ersatz bei Verlust auf dem Postweg – der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Persönliche Daten werden nur für die Verlosung verwendet. Gewinn nur möglich mit Postanschrift innerhalb Deutschlands und Österreich.

1 Kommentar:

Aleshanee Tawariell hat gesagt…

Guten Morgen!

Kennst du schon unsere Gruppe für Blogtouren auf Facebook? Vielleicht magst du ja mal vorbeischauen? :)
Wir halten da alles aktuell und verlinken die Beiträge, damit man immer alles im Blick hat und nichts verpasst - bei den vielen Touren verliert man ja leicht den Überblick ;)
https://www.facebook.com/groups/981737925190683/

Liebste Grüße, Aleshanee